seelenhueter1

seelenhueter2

seelenhueter3

seelenhueter4

Selten dient ein Kleidungsstück allen Momenten des Lebens; Einmal wählen wir einen wasserfesten Mantel weil es draußen stürmt und regnet. Daunen schützen vor Frost. Mit einem Badeanzug springen wir ins kühle Nass. Abgetragene Kleidung glänzt bei der Gartenarbeit. Wir haben feine Bekleidung, vorbehalten dem besonderen Anlass. Lederkleidung schützt den Motorradfahrer. Viele Berufe erkennen wir sofort an ihrer Uniform. Rettungsleute tragen Signalkleidung. Nach langen Tagen spülen wir den Tag herunter und wählen dann unsere kuscheligsten Wohlfühlklamotten aus. Das weiße Kleid begleitet die Braut nur einmalig wenige Stunden im Leben (im Idealfall). Wir haben unseren eigenen Ausdruck in dem was uns hüllt, schmückt, vor Kälte und Nässe schützt. Selten wollen wir in der Haut des anderen sein, nie erleben wir „in den Schuhen des Anderen“ zu stecken.
Diese Filzschuhe sind für die Momente gemacht wo wir uns ganz bewusst um die eigenen Fußstapfen kümmern, hineinspüren was wir wollen, wie wir es wollen. Sich orientiered, das Segel ausrichted, dem Lebensweg folgend. Es ist gut zu wissen wo man steht. Symbolisch den Alltagsschuh abstreifen, hinein in einen Versuch hinzuspüren, auf leisen Sohlen.