windpocken

blumenchristine

Christine erlebt via Telefon beinah täglich mit wie es hier bei mir in der Familie zugeht. In den letzten Wochen kam es wirklich dick, von allen Seiten. Richtig schlimm wurde es als erst mein Sohn und dann meine Tochter an Windpocken erkrankten. Hintereinander, das hat auch seine Vorteile. Das da oben war noch das Anfangsstadium. Es kam noch wesentlich schlimmer. Ums Auge, der ganze Mund voll, beide Hände übersät… Schlaflose Nächte, Dauerweinen und Wimmern. Gestern  hat unsere Homöopatin das passende Mittel gefunden und siehe da, es ist immer wieder ein kleines Wunder, fast schlagartig hat sich das Kindlein entspannt und konnte erstmals nach zwei Tagen und Nächten schlafen. Bis gerade eben um 10h hat sie nachgeholt und Kraft getankt. Das schlimmste schein vorüber. Jetzt heißt es „nur noch Geduld haben“.
Vor ein paar Minuten klingelte es an der Türe und da stand eine Frau mit Blumen im Arm. Von Christine wie sich herausstellte. Was als Arbeitspartnerschaft begann ist längst eine Freundschaft geworden.
Vielen Dank liebe Christine für diese blumige Freude, aber noch viel mehr für Deine Freundschaft. Es ist schön dass es Dich gibt!